Kanton NidwaldenGesundheits- und Sozialdirektion
Header Panini

Anmeldeplattform
Gesundheits- und
Sozialkonferenz Nidwalden 2018
«Gesundes Aufwachsen – von Anfang an!»

Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:30 bis 17:00 Uhr
Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ (Aula)
Robert-Durrer-Strasse 4, 6370 Stans



Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Gesundheits- und Sozialkonferenz Nidwalden 2018.

Die Gesundheits- und Sozialkonferenz wird von der Gesundheits- und Sozialdirektion des Kantons Nidwalden organisiert und in Kooperation mit der Hochschule Luzern anlässlich ihres 100-Jahre Jubiläums durchgeführt. Sie richtet sich an Personen aus dem Gesundheits-, Sozial- und Bildungsbereich, welche in der Phase der Schwangerschaft und der frühen Kindheit in Nidwalden tätig sind.

Ein zentrales Ziel der Konferenz ist die Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen den verschiedenen Akteuren in der Schwangerschaft und der frühen Kindheit zu fördern. Belastete Familien sollen frühzeitig und wirkungsvoll gestärkt werden.

An der Konferenz findet weiter auch der Kick-off des Netzwerks frühe Kindheit Nidwalden statt. Zentrale Anliegen und Themen aus der Diskussion werden in dem neuen Netzwerk weiterverfolgt und bearbeitet.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Zahl der Teilnehmenden ist beschränkt. Die Zuteilung zu den Workshops erfolgt nach Ihrer Priorisierung und nach Anmeldeeingang. Anmeldeschluss ist der 15. Mai 2018.

Konferenz-Programm

Moderation: Barbara Etienne, Abteilungsleiterin Gesundheitsförderung und Integration, Kantonales Sozialamt

 

13:30 Uhr Begrüssung
Frau Landammann Yvonne von Deschwanden, Gesundheits- und Sozialdirektion Nidwalden
Prof. Dorothee Guggisberg, Direktorin Departement Soziale Arbeit, Hochschule Luzern
13:50 Uhr Umsetzung und aktuelle Fragestellungen im Bereich der frühen Kindheit im Kanton Nidwalden
Martina Durrer, Projektleiterin Fachbereich frühe Kindheit, Abteilung Gesundheitsförderung und Integration, Kantonales Sozialamt
14:10 Uhr Belastete Familien erreichen und unterstützen: Erfolgsfaktoren und Gelingensbedingungen in der frühen Förderung
Prof. Dr. Claudia Meier Magistretti, Forschungsleiterin am Institut für Sozialpädagogik und Bildung, Hochschule Luzern - Soziale Arbeit
14:40 Uhr Intermezzo
14:55 Uhr Vernetzungspause
15:25 Uhr Workshops
16:30 Uhr Intermezzo
16:45 Uhr Kick-off Netzwerk frühe Kindheit Nidwalden
17:00 Uhr Ende der Konferenz

Programm herunterladen (PDF zum Ausdruck)

Weiter zu den Workshops

Weiter zum Dokumentendownload

Workshop-Überblick (Wahloptionen)

Bitte wählen Sie aus den fünf Wahloptionen den Workshop Ihres Interesses aus. Zum besseren Überblick können Sie das Programm mit den Workshops hier als PDF-File herunterladen.

Workshopauswahl


Workshop 1: «Netzwerk»

Titel

Wie nützt ein erfolgreiches Netzwerk den Beteiligten?

Themenbereiche

Erkenntnisse aus der Evaluation des Netzwerks frühe Förderung der Stadt Luzern

  • Was ist der Nutzen und Gewinn des Netzwerks aus Sicht der Akteure?
  • Empfehlungen für den Aufbau eines wirksamen Netzwerks

Workshop-Leitung

Monika Hürlimann
Bereichsleiterin Vorschulalter, Zentrum Kinder Jugend Familie, Stadt Luzern

Workshop 2: «Frühe Förderung»

Titel

Was gewinnen Gemeinden und Schulen durch frühe Förderung?

Themenbereiche

Erfahrungen aus der Beratungspraxis mit Gemeinden

  • Was ist der Gewinn und Nutzen aus Sicht von Gemeinden?
  • Beispiele guter Praxis
  • Hilfreiche Grundlagen und Arbeitsinstrumente für die Umsetzung gemäss den Bedürfnissen von Gemeinden

Workshop-Leitung

Martine Scholer
Fachexpertin frühe Förderung, start smart Beratungen

Workshop 3: «Versorgung»

Titel

Wie zeigen sich Qualität und Lücken in der nachgeburtlichen Versorgung?

Themenbereiche

Erkenntnisse aus Befragungen von Müttern und Fachpersonen.

  • Was macht Qualität in der nachgeburtlichen Versorgung aus?
  • Welches sind die festgestellten Lücken?
  • Empfehlungen für die Beratungspraxis und für das Versorgungssystem in der postnatalen Periode

Workshop-Leitung

Prof. Dr. Claudia Meier Magistretti
Forschungsleiterin ISB, Hochschule Luzern - Soziale Arbeit

Workshop 4: «Früherkennung»

Titel

Früherkennung von Kindeswohlgefährdung im Frühbereich – verbindliche Zusammenarbeit im freiwilligen Kindesschutz.

Themenbereiche

Erfahrungen aus dem Kanton Bern

  • Wie können Gefährdungen von Kindern frühzeitig erkannt werden? Welche Unterstützung benötigen die Akteure im Frühbereich dazu?
  • Wie können Brücken zu Unterstützungsangeboten für die Familien gebaut werden?
  • Wie kann die Kooperation mit Familien in schwierigen Situationen erhalten bleiben?

Workshop-Leitung

Luzia Häfliger
Geschäftsführerin Mütter- und Väterberatung Kanton Bern

Workshop 5: «Qualitätsentwicklung»

Titel

Was gewinnen Kinder, Kindertagesstätten und Gemeinden durch Qualitätsentwicklung in der KiTa?

Themenbereiche

Erkenntnisse aus Studien, Beratungstätigkeit und KiTapraxis

  • Was macht gute Qualität aus?
  • Wo zeigen sich bei Qualitätsentwicklungsprozessen die grössten Wirkungen?
  • Praxiserfahrungen aus Sicht einer Kindertagesstätte und ihrer Trägerschaft

Workshop-Leitung

Melanie Bolz
Bildungsbeauftragte Sozialpädagogik und Kindererziehung, Curaviva Verband Heime und Institutionen Schweiz und
Karin Faes, Geschäftsführerin und
Nadine Bürgi, Leiterin KiTa Sunneschii, Schöftland

Weiter zum Dokumentendownload

Dokumentendownload

Alle Referate und Präsentationen (ZIP)

Referat Prof. Dr. Claudia Meier Magistretti

Referat Martina Durrer

Präsentation Workshop 1

Präsentation Workshop 2a

Präsentation Workshop 2b

Präsentation Workshop 3

Präsentation Workshop 4

Präsentation Workshop 5

Logo HSLU Logo Gesundheitsförderung Schweiz